Union of Scientists "Albert Einstein"
Peace cannot be kept by force; it can only be achieved by understanding.


Dr.Ing. Hasan Al-Khayal

Syrische Flüchtlinge sollen nicht als Bürde in Europa angesehen werden, sondern als eine Bereicherung.

 "Laut der letzten Statistik der Flüchtlingsagentur der UN-HCR bilden syrische Flüchtlinge zusammen mit Afghanen die größte Gruppe an geflüchteten Menschen. Syrer sind Vertreter einer historischen Kultur und einer modernen Gegenwart. Mit großem Leid verließen sie ihre Heimat. Mit ihrem Potential und mit einer erfolgreichen Integration könnten Sie einen großen Anteil zum Wohl Europas beitragen"

 Hat sich irgendjemand der Europäer gefragt, warum wir erst nach sechs Jahren Krieg so viele syrische Flüchtlinge in Europa haben und man seit 8000 Jahren bis zum Anfang des sogenannten „Arabischen Frühlings“ nur von guten syrischen Ärzten gehört hat? Ja, dies kann ich kurz beantworten: weil die Syrer ihre Heimat sehr mögen und sehr stolz auf sie sind. Syrien ist das Land des ersten Ugarit Alphabets (7500 v.Chr.) der Welt, von Musiknoten (1400 v.Chr.) und hat Damaskus - die älteste bewohnte Hauptstadt der Welt (gegründet 10.000 v.Chr.) …. . Deswegen sind wir Syrer Stolz auf unser Syrien.Syrien ist in der Geschichte immer für alle unter-drückten Völker ein Rettungsland und ein Fluchtziel gewesen. Viele Tschetschenen, Armenier, Turkmenen und zuletzt Palästinenser, Iraker und Libanesen sind in Syrien herzlich empfangen worden. Wer von ihnen in Syrien geblieben ist, hat die syrische Staatsbürgerschaft bekommen, lebt bis heute in Syrien und will nicht in sein altes Heimatland zurückkehren. Die Parallelgesellschaften in Syrien haben unser Syrien nur schöner und reicher gemacht. Deswegen sind wir Syrer Stolz auf unser Syrien. Syrer waren immer stolz auf ihre syrische Staatsbürgerschaft und waren nicht nur bei arabischen Ländern, sondern in der ganzen Welt, hochgeschätzt. Syrer sind immer und überall als gut ausgebildete Ärzte, Ingenieure, Künstler, Handwerker und auch Köche wertgeschätzt. Wer von den Europäern einen Syrer kennt, kann von seiner bedeutenden Rolle erzählen. Wir hoffen, dass niemand das erleben muss oder nur sich vorstellen kann, was die Syrer in letzter Zeit erlebt haben, bis sie in Europa ankamen. Sie haben von Anfang 2011 bis Mitte 2015 um ihr Syrien gekämpft oder sie sind in naheliegende Gebiete wie Jordanien oder der Türkei geflohen mit der Hoffnung, bald in ihre Heimat zurückkehren zu können. Sie sind mehrmals innerhalb Syriens geflüchtet. Sie haben ohne Wasser und in Zelten unter minimalen und urzeitlichen Lebensbedingungen gelebt. Am Ende haben sie die Hoffnung aufgegeben zurückkehren zu können. Sie haben ihre Rettung in den Händen von Menschenhändler gesucht. Sie warfen sich mit ihren Kindern in Meere und durchquerten Wälder, um entweder einen Start in ein neues Leben zu finden oder um zu sterben. Es war eine harte Entscheidung.Syrer sind in Europa herzlich empfangen worden. Sie sind allen Ehrenamtlichen und Regierungen dankbar, die ihnen diese Möglichkeit gegeben haben. Obwohl in den Medien von vielen syrischen Flüchtlingen gesprochen wird, sind es nicht mehr als 25% der 2 Millionen Flüchtlinge, die in den letzten fünf Jahren nach Deutschland gekommen sind. Im Allgemeinen sind 90% der Flüchtlinge jünger als 40 Jahre. Nach einer Wiesbadener Studie aus dem Jahr 2015 haben 30% aller Kinder in Deutschland einen Migrationshintergrund. In Bürgerämtern sind 2016 bereits 300.000 Flüchtlingskinder registriert worden. Laut dem Vorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit aus dem Jahr 2016 sind 10-15% der Flüchtlinge sehr gut qualifiziert , eine Integration auf dem deutschen Arbeitsmarkt gelingt daher schnell - und daneben gebe es viele, „die nicht unserem deutschen Standard gerecht werden“. Ja, das stimmt! Bitte überlegen Sie, wie schwer die Integration selbst für ostdeutsche Bürger nach dem Fall der Mauer in westdeutsche Normen gewesen ist. Selbst manch gut qualifizierte Akademiker brauchten eine zweijährige Umschulung, um als Akademiker arbeiten zu können. Daneben haben andere neue Beschäftigungen gefunden, um weiter Fuß fassen zu können. Viele Arbeiter haben ihre Jobs verloren und mussten neu beginnen! Man muss sich klar machen, dass Flüchtlinge mindestens die doppelte Zeit benötigen, um sich in den europäischen Markt zu integrieren. Alleine die Sprachbarriere und die Eingewöhnung an eine neue Kultur und ein neues Klima braucht Zeit. Gleichzeitig müssen Flüchtlinge psychische Traumata und tiefe Trauer überwinden. Laut einer Studie der „London School of Economics“ aus dem Jahr 2015 sind „Flüchtlinge Botschafter der Krisen der Welt und tatsächlich eine Chance, die man willkommen heißen sollte“. Jeder Euro, der für Flüchtlinge ausgegeben wird, bringt demnach 100% an Rendite – und das inner-halb von fünf Jahren“. Die Studie gibt eine wichtige Kernaussage wieder, der ich nur voll zustimmen kann, nämlich, dass Flüchtlinge erfolgreich in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft integriert werden müssen. Ich lese in der deutschen Presse, dass „derzeit dem deutschen Arbeitsmarkt knapp 45 Mill. potentielle Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Bis 2025 könnten es 6,7 Mill. Personen weniger sein (durch mehr Gestorbene als Geborene)“ (Quelle: Fuchs et al., 2011) – und dann wird mir klar, welche große Bedeutung die Flüchtlingsbewegungen haben. Flüchtlinge sind Botschafter der Krisen der Welt, aber sie bieten auch große Potenziale und Kapital für Deutschland und für Europa. Die Flüchtlingskrise beschäftigt seit Jahren alle gesellschaftlichen Organisationen und behördlichen Institutionen. Ich schätze diese Aufmerksamkeit sehr und wünsche mir, dass mehr konstruktive Maßnahmen ergriffen werden, damit Flüchtlinge früh ihr Leben selbst wieder in die Hand nehmen können. Es ist so wichtig wie nie zu vor, dass Medien die weltpolitische Lage, die zu den Flüchtlingsströmen führt, darstellt, um ein besseres Verständnis und Akzeptanz der europäischen Bürger hervorzurufen. Sie müssen die für Europa gewonnenen Vorteile durch Flüchtlinge für das Heute und das Morgen verstehen, damit auf Dauer ein gemeinsames Zusammen-leben mit- und nebeneinander ermöglicht werden kann und den Frieden in der Welt zu festigen.